2. Netzwerktreffen 2022 | zu Gast in Idstein

Intensiver Austausch, Perspektiven für das Jahr 2022

Petra Nägler-Daniel, 2. Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus leitete das 2. Netzwerktreffen Demenz in diesem Jahr, das am 11. Mai auf Einladung der Stadt Idstein im Haus der älteren Mitbürger stattfand. Sie hieß alle herzlich willkommen.

Es waren 14 Akteurinnen und Akteure aus der Region zusammengekommen. Neu in der Runde Sabine Krähnke. Sie gehört seit kurzem zum Leitungsteam der HUFAD Rheingau. Außerdem Pastoralreferentin und Seelsorgerin Ines Portugall von der Pfarrei Heilige Familie Untertaunus und Evelyne Lohs vom Pflegestützpunkt Rheingau-Taunus. Ulrike Goretzka vom Netzwerk Demenz Main- Taunus hatte ihren neuen Kollegen Volker Brambilla mitgebracht.

Die Kollegen aus dem Main-Taunus-Kreis nutzten die Gelegenheit, ihren kürzlich erworbenen „Demenzpfad“ vorzustellen und gemeinsam mit den Teilnehmern auszuprobieren. Eine von 13 Stationen wurde aufgebaut und damit eine kurze Einführung gegeben, wie sich die Lebenswelt von demenziell erkrankten Menschen anfühlen mag. Angemerkt wurde, dass die Nutzung des Pfades fachliche Begleitung braucht, wozu auch eine gemeinsame Reflektion des Erlebten gehört. Zur Begehung aller Stationen brauche es ca. 90 Minuten. Das Ziel ist es Menschen für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Der Pfad kann kostenpflichtig ausgeliehen werden.

Von allen wurde es als wohltuend und bereichernd empfunden, sich wieder einmal in Präsenz zu treffen, im persönlichen Gespräch und Austausch miteinander zu sein. Allerdings habe sich gezeigt, dass auch die Online-Treffen ihre Vorteile haben. Keine Anfahrtszeit und leichtere Einbindung in den Arbeitsalltag. So wurde der Wunsch geäußert, auch in Zukunft ergänzend Treffen online zu gestalten. Dennoch bewies es sich, dass es intensiver und lebendiger ist, sich angesichts der unterschiedlichen Aufgabengebiete im analogen Miteinander zu begegnen.

Petra Nägler-Daniel – die neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein hauptamtlich im Pflegestützpunkt Rheingau-Taunus tätig ist – berichtete, dass der Verein auch für das Jahr 2022 Fördermittel für die kreisweite Netzwerkarbeit von den Hessischen Pflegekassen beantragt hat. Noch gebe es keinen positiven Bescheid. Man sei jedoch optimistisch. Die Planungen für den 6. Fachtag Demenz des Netzwerk Demenz Rheingau-Taunus, der am 29. Oktober in Bad Schwalbach stattfinden solle, sind in vollem Gange. Zu Gast sind der Verein wohlBEDACHT e.V. Wohnen für demenziell Erkrankte aus München und die Alzheimer Gesellschaft Baden-Wuerttemberg e.V. Es wird Vorträge geben zum „sanftmutigen“ Umgang mit Menschen mit Demenz und einen Blick auf die Kommunen: Sind diese gut vorbereitet auf eine immer älter werdende Gesellschaft, was auch eine weitere Zunahme von demenziell Erkrankten bedeuten wird?

Das nächste Netzwerktreffen findet am Dienstag, 19. Juli von 09.30 bis 11.30 Uhr in Präsenz statt. Geplant ist der Besuch des Mehrgenerationenhaus in Oestrich-Winkel. Alle interessierten Akteure der Region sind herzlich dazu eingeladen, sich in dieses informelle Netzwerk einzubinden. Kontakt 06123/7050119. Info@alzheimer-rheingau-taunus.de.